Im November 2010 ging unsere Wunschzettelseite nocake.de online, wir feiern also dieses Jahr unseren 7. Geburtstag. Aus diesem Anlass möchten wir heute etwas über uns erzählen und wie es dazu kam, dass wir nocake ins Leben gerufen haben.

Das nocake-Team

Wir heißen Alexandra und Daniel Bosen und sind das Gründer- und Kernteam von nocake. Von der Idee über das Design bis zur Programmierung stammt alles, was ihr auf nocake.de sieht, von uns. Wir kümmern uns auch darum, dass die Seite funktioniert und gut aussieht und stehen unseren Nutzern bei Problemen zur Seite. Für besondere Aufgaben arbeiten wir mit verschiedenen Experten, wie Programmierern oder Redakteuren zusammen.

Dabei bin ich, Alexandra, hauptsächlich für das Design zuständig. Ich bin Webdesignerin und arbeite sonst als selbständige Designerin für verschiedene Kunden wie Verlage, Agenturen und StartUps. Ich habe Kommunikationsdesign an der Fachhochschule München studiert und arbeite schon seit 1999 in der Internetbranche. Ich entwarf die komplette Benutzeroberfläche von nocake und die vielen Wunschzettel-Designs. Außerdem teile ich gerne Ideen zum Thema Schenken hier unter „nocake Geschenkideen“ mit euch.

Daniel kümmert sich um die technische Seite von nocake. Er arbeitet auch hauptberuflich seit 1997 als Programmierer und technischer Leiter für große Medienkonzerne und hatte somit das richtige Know-How um unsere Wunschzettelseite umzusetzen. Er sorgt dafür, dass eure Wunschzettel funktionieren, dass Wünsche eingetragen und verlinkt werden können und dass sich jeder einfach registrieren kann und somit immer Zugriff auf seine Wunschzettel hat. Außerdem achtet er darauf, dass der Dienst immer auf dem neuesten Stand der Technik ist und sorgt dafür, dass eure Daten sicher sind. Bei technischen Störungen kümmert er sich so schnell es geht, dass alles wieder funktioniert. Wenn ihr Wünsche zur Verbesserung der Funktionalitäten habt, ist er derjenige, der sie einbauen kann.

Wir haben uns im Jahr 2006 kennengelernt, als wir bei unserem gemeinsamen Arbeitgeber an einem Projekt zusammen gearbeitet haben. Wir haben damals schon gemerkt, dass wir sowohl privat als auch beruflich gut zusammenpassen. Seit 2008 sind wir nun ein Paar und seit 2011 verheiratet. Wir arbeiten beide sehr gerne in unseren Berufen und es ist irgendwie auch unser gemeinsames Hobby.

Die Idee - Am Anfang war der Weihnachtswunschzettel

Auf die Idee, einen Online Wunschzettel zu bauen, kamen wir kurz vor einem Weihnachtsfest. Wir haben eine große Familie: Eltern, Großeltern, drei Schwestern mit Freunden, eine Nichte, zahlreiche Tanten, Onkel, Cousins, Cousinen und viele sehr gute Freunde… Da wir immer Weihnachten im Familienkreis feiern, muss sich jeder eine Menge an Geschenken überlegen. Dazu kam es, dass unsere Eltern jedes Jahr einen Weihnachtswunschzettel von uns haben wollten, um zu wissen, was sie uns schenken sollen. Daniel sagte dann eines Tages, dass es doch praktisch wäre, wenn jeder von uns einen Wunschzettel online hätte auf den die ganze Familie Zugriff hat. So würde man immer wissen, was sich jeder gerade wünscht und die Wünsche könnte man direkt mit Onlineshops verlinken, damit man auf jeden Fall das richtige kauft. Das würde die Geschenkeaktion jedes Jahr um einiges erleichtern. Jedes gekaufte Geschenk müsste dann markiert werden, damit die anderen Familienmitglieder nicht nochmal das selbe kaufen. Das war die Grundidee für nocake.

Wie kam es zu dem Namen "nocake"?

Es mag für viele seltsam klingen, nocake = kein Kuchen. Warum nannten wir unsere Wunschzettelseite so? Nach der Grundidee setzten wir uns hin und überlegten, was wir alles an Funktionen für den perfekten Online-Wunschzettel brauchen würden. Klar, man loggt sich ein, gibt seine Wünsche ein und kann seinen Wunschzettel mit anderen teilen. Um den Wunschzettel persönlicher zu gestalten, kann man auch ein Bild von sich hochladen und einen kurzen Text schreiben. Um das perfekte Geschenk zu bekommen, war es uns nicht nur wichtig aufzulisten, was man sich wünscht sondern auch was man gar nicht bekommen will. Zum Beispiel mag ich keinen Kuchen. Und das wollte ich auch auf meinem Wunschzettel festhalten, damit niemand auf die Idee kommt, mir einen Kuchen zu schenken. Und so kam es zu nocake.

Die Weiterentwicklung von nocake

Die ersten Nutzer unserer Seite waren, wie schon gesagt, unsere Familienmitglieder und Freunde. Nach einer Testphase machten wir nocake öffentlich und nach und nach meldeten sich immer mehr Nutzer an und pflegten ihre Wunschzettel. Neben Weihnachten nutzten viele die Wunschzettel für ihre Geburtstagswünsche, für ihre Kinder oder als Hochzeitstisch. Deshalb beschlossen wir recht bald, dass wir die Wunschzettel mit Designs hinterlegen um sie optisch passend zum Anlass zu gestalten. Ab Frühjahr 2012 gibt es also Designs für einen Weihnachtswunschzettel, einen Babywunschzettel, den Geburtstagswunschzettel und den Hochzeitstisch.

Eine komplette Neugestaltung ging im März 2015 online. Wir haben nocake jetzt auch für mobile Geräte optimiert. Der Wunschzettel kann somit auch unterwegs ganz bequem gepflegt werden. Außerdem haben wir viele Verbesserungen eingebaut, um die uns unsere Nutzer immer wieder gebeten haben, wie zum Beispiel die Möglichkeit, mehrere Wunschzettel unter einem Account haben zu können oder die Reihenfolge der Wünsche ändern zu können.

Wir freuen uns darüber, dass sich im Laufe der Jahre so viele Personen bei nocake angemeldet haben und immer wieder zurückkehren um ihre Wunschzettel zu aktualisieren. Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen von euch bekommen und das bestätigt, dass unsere Idee gut und für viele nützlich war. In den ganzen Jahren ist uns der Spaß am Projekt nicht vergangen und wir haben immer noch tausende Ideen, die wir umsetzen wollen. Deshalb freuen wir uns auf die nächsten Jahre, in denen wir nocake für euch immer besser machen können.

Du hast noch keinen nocake Wunschzettel?

Erstelle jetzt deinen persönlichen kostenlosen Online Wunschzettel und teile ihn mit deinen Freunden.